schueco-fenster

Auf der Suche nach neuen und hochwertigen Fenstern sind Schüco Fenster sicher Jedermann ein Begriff. Die Fensterprofile des namhaften Herstellers werden aus Stahl und Edelstahl, Aluminium und Kunststoff angeboten. Aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften, der günstigen Preise und der einfachen Verarbeitung haben sich am Markt aber die Schüco Fenster aus Kunststoff besonders durchgesetzt.

Sie werden in verschiedenen Bautiefen angeboten. Sehr beliebt ist das Schüco Fenster CT 70 mit einer Bautiefe von 70 mm. Es zeichnet sich durch sein Mehrkammernprofil aus, wodurch die Wärmedämmwerte des Fensters deutlich verbessert werden können. Doch auch über diese Funktion hinaus weiß das Schüco Fenster CT 70 durchaus zu überzeugen.

Schüco Fenster und ihre Besonderheiten

Betrachtet man sich das Schüco Fenster CT 70 einmal etwas genauer, fällt schnell auf, dass hier viele Besonderheiten zusammenkommen. So bietet der Hersteller unter anderem verschiedene Profilformen für den Fensterrahmen an. Dadurch lässt er sich optisch ideal auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Die Dichtungen sind in Silbergrau gehalten und dadurch ebenfalls sehr vielseitig einsetzbar. Die tiefen Glaseinstände komplettieren das optische Erscheinungsbild der Schüco Fenster CT 70.

Mit serienmäßig fünf Isolierkammern überzeugt das Schüco Fenster CT 70 auch Hausbesitzer, die großen Wert auf die Wärmedämmung legen. Zusätzlich gibt es zwei umlaufende Dichtungsebenen und der tiefe Glaseinstand sorgt ebenfalls für einen verringerten Energieverbrauch. Das Dichtungssystem kann zusätzlich den Schallschutz unterstützen und auch bei Regen und Wind dringt weniger der Geräusche ins Rauminnere. Voraussetzung ist natürlich in diesem Fall der Einsatz einer speziellen Schallschutzverglasung.

In den Flügeln und Fensterrahmen sind Stahlprofile enthalten, selbstverständlich mit Korrosionsschutz versehen. Sie bieten eine erhöhte Stabilität des Schüco Fensters, garantieren eine lange Lebensdauer und außerdem eine Funktionssicherheit, die lange erhalten bleibt. Weitere Vorteile der Schüco Fenster bestehen darin, dass sie

• nahezu vollständig recycelbar sind und eine gute Umweltbilanz aufweisen,
• glatte und wetterfeste Oberflächen bieten,
• sich mit geringem Aufwand reinigen lassen und
• kaum Wartungen benötigen.

Schüco Fenster lassen sich mit verschiedenen Gläsern versehen

Aus einem Schüco Fenster kann durch den Einsatz der passenden Wärmeschutzverglasung mit zwei oder noch besser drei Scheiben auch ein Passivhausfenster werden. Die Besonderheit dieser Verglasung besteht neben der Mehrfachverglasung darin, dass die Scheibenzwischenräume häufig mit einem Edelgas gefüllt sind, welches noch weniger Wärme durch die Fenster dringen lässt. Entsprechend gute U-Werte werden dann mit Sicherheit erfüllt. Diese sind ohnehin beim Fensterkauf von entscheidender Bedeutung, bedenkt man, dass die Energieeinsparverordnung hier klare Grenzwerte vorschreibt. Diese sehen wie folgt aus, wenn mindestens 20 Prozent der Fensterflächen eines Hauses erneuert werden:

• U-Wert für alle Fenster maximal 1,3 W/m²K
• U-Wert für Dachflächenfenster maximal 1,4 W/m²K
• U-Wert für Passivhausfenster maximal 0,8 W/m²K

Darüber hinaus lassen sich Schüco Fenster mit einer Schallschutzverglasung versehen. Diese zeichnet sich durch ihren asymmetrischen Aufbau aus. Das heißt, dass äußere und innere Scheiben unterschiedliche Dicken erreichen. Diese sorgen dafür, dass unterschiedliche Frequenzbereiche absorbiert werden, der Lärm also weitestgehend draußen bleibt.

Um die positiven Eigenschaften, wie Schall- oder Wärmeschutz aber voll ausschöpfen zu können, kommt es immer darauf an, dass die Fenster fachgerecht eingebaut werden. Fachbetriebe garantieren den Einbau nach RAL-Richtlinien. Diesen Unternehmen sollte man beim Einbau auch stets den Vorzug geben, selbst wenn die Kosten etwas höher ausfallen könnten.